News    Wir über uns    Termine    Trainingszeiten  Triathlon    Sportabzeichen    Links    Kontakte    Sitemap    Impressum


Mein erstes Mal.....Eindrücke eines Triathleten!


Mein erster Triathlon.....ein erlebnisreicher Tag

Heute ist es endlich soweit, es ist Sonntag morgen 5 Uhr und ich bin gerade aufgestanden. Um 7 Uhr holt Hans mich ab, die Klamotten in den Bus, Rolf und Susanne im Ort treffen und dann geht es ab zum Kraichgau Triathlon. Mein erster Triathlon übrigens - im Moment ist die Welt noch in Ordnung, abgesehen von meinen Bedenken bezüglich des Schwimmens (immerhin 2 Kilometer zusammen mit 600 anderen Kämpfern). Im Bus ist alles ganz easy, was natürlich auch an den gestrigen 3 Gläsern Rotwein liegen könnte. Wir plauschen ein wenig über alles mögliche und ich löcher Hans noch mit letzten Fragen zum Ablauf...wie lege ich denn beim Schwimmen los?....also so ein bisschen Angst habe ich davor ja schon?!

Auf einmal sind wir da, laden alles aus und bringen die Räder und Beutel in die Check-In Zone. Was ich mir alles merken soll...Thomas merke Dir wo Dein Rad hängt...guck genau wo Dein Beutel liegt und da hinten ziehst Du Dich um - nicht hier vorne...lass dann alles liegen...und erst nach dem Balken fahren...Helm zu...egal - jetzt erstmal den Start der Kurz- und Langstrecke ansehen. Wie die ersten losschwimmen läßt mich immer blasser werden - das wäre für mich ein Sprint.

Auf einmal sind wir dran; Einschwimmen fällt heute aus - ab ins Wasser. Der Startschuss fällt und Millisekunden später lerne ich endich das oft beschriebene Haifischbecken persönlich kennen. Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen, Füße im Mund sollen erotisch sein und trinken gesund - ich habe reichlich von allem. Außerdem sehe ich nichts mehr und will zu meiner Mama. Die erste Runde (1km) habe ich echt gut überstanden und hüpfe wieder ins Wasser für die nächste. Die zweite Runde läßt mich leiden - jetzt weiß ich auch noch was Komasaufen ist....

Raus aus dem Wasser, in die Wechselzone, Beutel gefunden und ab auf eine Bank. Abtrocknen, Trikot überziehen, Radschuhe an und weiter zum Rad. Ein so langes Schwimmen wie bei mir hat echte Vorteile - viele Blicke und ... ich finde mein Rad auf Anhieb.

Auf der Radstrecke rufe ich mir Holgers und Hans Tipp in den Kopf:"Junge, lass die ersten 3-4 Kilometer langsam angehen. Kleines Blatt und die Beine beleben, Kreislauf stabilisieren und etwas essen!" Essen geht nicht, mir ist schlecht vom Seewasser. Dafür ist das Einfahren sehr kurz, denn es läuft wirklich super und ich gebe richtig Gas. Die ersten 7 Kilometer sind flach und der Tacho zeigt immer zwischen 35 und 40 km/h; Puls stimmt auch - nur nicht überzocken. Die gesamte Radstrecke verläuft hügelig durch das schöne Kraichgau, durch viele Ortschaften mit vielen Zuschauern und tollen Zurufen. Die Helfer an den Verpflegungsstationen laufen mir ein Stückchen hinterher, da mir eine Flasche weggerutscht ist. IRRE - ich bedanke mich noch und bekomme noch eine Aufmunterung hinterhergerufen.

Auf dem Wechsel zum Laufen begleiten mich Petras aufmunternde Worte und ich bin - so denke ich - der anständigste Wechsler von allen. Als einer der wenigen packe ich meine Radsachen zurück in den Beutel, vergesse dann aber meine Luftdruckpumpe inklusive zweier Patronen aus dem Trikot zu nehmen. "Thomas - Du siehst echt gut aus" ruft mir plötzlich Michaela von der Strecke aus zu (wir waren mit Bernd, Holger, Silke und Daniel 2002 für zwei Tage beim Gigathlon in der Schweiz). Nach nur 500 Metern kann man ja auch noch nicht schlecht aussehen. Die 7 Kilometer Laufstrecke musste ich zweimal durchlaufen und das wellige Terrain sowie die nichtgekonnte Nahrungsaufnahme forderten in Runde zwei ihren Tribut. "Aus" sagt mein Körper - mein Geist hingegen: "Nee Bruder noch nicht, hau Dir Cola und Gel rein und denk an was nettes". Dank super Unterstützung von der Strecke durch Holger, Karola, Louis, Hardy, Susanne und Jakob, aufmunternder Worte von Hans lief ich dann überglücklich (....ja, wirklich) nach 4 Stunden und 7 Minuten ins Ziel.

Geschafft - einfach genial - und wisst Ihr was....im nächsten Jahr komme ich mit besserer Schwimmleistung wieder und dann rocke ich den Kraichgau.

Thomas




Letzte Änderung:  24.01.2010 / 19:34


Förderer und Sponsoren: